Da Bibliotheken, Museen usw. geschlossen sind, ist es schwierig geworden, einfach mal zu stöbern oder sich kulturell weiterzubilden. Zum Glück gibt es da noch Online Archive und virtuelle Museumsgänge. Hier einige Beispiele:

Projekt Gutenberg

Das Projekt Gutenberg hat über 60’000 Bücher online zur Verfügung gestellt. Es handelt sich dabei um Bücher in verschiedenen Sprachen, deren Copyright abgelaufen ist und daher frei verfügbar sind (also mehrheitlich alte Bücher). Von Geschichte, über Romane bis hin zu japanischen Märchen. Das Projekt lädt zum stöbern und entdecken ein – auch wenn die Webseite schon einige Jahre auf dem Buckel hat 🙂

Projekt Gutenberg – deutschsprachige Bücher

Dazu gibt es, von den gleichen Initianten, ebenfalls das Projekt für Bücher aus der aktuellen Zeit, beigesteuert von Freiwilligen.

Online ins Museum

Das Streetviews Projekt von Google wurde vor einiger Zeit ausgeweitet auf Kunst und Kultur. Dabei entstanden sind virtuelle Rundgänge durch bekannte Museen.

Online ins Museum dank Google

Wenn du einfahc nur Bilder anschauen möchtest, bieten PAriser Museen ihr Bildarchiv online an:

Online Bildarchiv der Pariser Museen

Das grosse Onlinearchiv

Das wohl grösste Online Archiv frei zugänglicher Bücher, Software, Musik usw. – archive.org lässt einem stundenlang stöbern. Zudem ist „Wayback Machine“, ebenfalls auf dieser Seite, eine Möglichkeit, in der Internetgeschichte zurückzureisen. Du willst sehen, wie die Webseite von apple 1999 ausgesehen hat? Kein Problem!